Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Kontopfändung Wie sich Schuldner schützen können  (Gelesen 629 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: Oktober 09, 2011, 22:14:49 »


Zitat
Es kann schneller gehen als man denkt: Eine Rechnung nicht bezahlt, die Mahnung ignoriert, dann kommt ein Mahnbescheid vom Gericht, auch den lässt man liegen, daraufhin schickt das Gericht den Vollstreckungsbescheid. Wird man auch dann noch nicht aktiv, kann der Gläubiger nach zwei Wochen das Konto pfänden.

Wichtig: Das Gericht prüft nicht, ob die Forderung berechtigt ist! Man muss selbst Widerspruch einlegen. Tatsächlich werden rund 350.000 Konten jeden Monat in Deutschland gepfändet.

Eine Kontopfändung kann schnell Existenz bedrohend sein, wenn das Geld für Lebensmittel fehlt und Miete, Strom, Heizung nicht überwiesen werden. Doch im Prinzip stehen jedem, egal wie hoch verschuldet, gut 1.000 Euro zum Leben zu. Die dürfen nicht gepfändet werden.

Doch Vorsicht: Wer diesen Pfändungsschutz künftig beanspruchen möchte, muss unter Umständen jetzt aktiv werden.

http://www.daserste.de/ratgeber/geld_beitrag_dyn~uid,rr49wtm2vxn9vnjl~cm.asp
« Letzte Änderung: Oktober 09, 2011, 22:15:33 von schimmy »

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.068 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2018 by Rudi Wühlmaus