Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Kotzbrocken online: Wenn der Beschenkte meckert  (Gelesen 1396 mal)
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« am: Februar 12, 2011, 19:34:48 »

Zitat
Ein Kommentar von Isabell Schöngeist

Hartz IV ist ein "Geschenk" unseres Sozialstaates an seine Bürger, eine einseitige Leistung. Wie ist die aktuelle Klagewelle der Hartz IV - Empfänger zu werten? Dreistigkeit und Egoismus oder Staatsversagen?

Es ist Weihnachten. Der kleine Tim findet unter dem Weihnachtsbaum einen Briefumschlag von seinem Opa wie jedes Jahr. Als er ihn öffnet, findet er einen 50-Euro-Schein, ebenfalls wie jedes Jahr. Er dreht sich um und sieht seine Großeltern mit seinen Eltern und Geschwistern auf dem Sofa und den Sesseln sitzen. Alle haben ein Lächeln der Zufriedenheit auf den Lippen und genießen die Weihnachtsstimmung. Tim steht auf, stellt sich vor seinen Opa und beschimpft ihn auf das Übelste, dass er nicht 60 Euro geschenkt bekommen habe. Er würde doch jetzt anfangen Eishockey zu spielen und die Ausrüstung kostet nun mal Geld.

In der dargestellten Situation würde sich wohl niemand auf die Seite von Tim stellen. Die Frage ist, ob man hier eine Parallele zur aktuellen Hartz IV-Debatte ziehen darf. Und die Antwort ist sicher nein. Da wir in einem Sozialstaat leben, dies in unserem Grundgesetz fest verankert ist, sollten wir uns bewusst machen, dass es sich nicht um so etwas handelt wie das Geschenk eines lieben Opas, der seinem Enkel etwas Gutes tun will.

Dennoch stellen sich die Fragen: Wo kommt denn das Geld für Hartz IV her, wer zahlt und wie weit sollten Forderungen der Empfänger gehen dürfen? Das Geld kommt vom sog. Steuerzahler, besser Steuer- und Sozialgabenzahler, das heißt auch den Nachbarn und Freunden der Hartz IV-Emfänger (Der Staat ist das Volk). Diese Vorstellung ist zwar stark vereinfacht, aber veranschaulicht gewisse Fehlvorstellungen, die heutzutage häufig aufkommen: Geld komme vom Staat und ist einfach da; Strom kommt aus der Steckdose und ebenfalls einfach da - wir stellen mal eben alle Atomkraftwerke ab, Windkraft macht das schon. Um nur die beiden verbreitetsten Themen aktuellen Zeitgeschehens aufzuzählen. Geschehnisse dieser komplizierten Welt auf einfache Bilder runterzubrechen, hilft zu verstehen.

http://celadoor.com/zg_2011_0003.html
lenny
Gast
« Antworten #1 am: Februar 12, 2011, 23:59:35 »

Eine widerwärtige Diskussion, die auf den Irrweg führen soll.
So wird aus dem HartzIV Empfänger ein Bittsteller gemacht, nicht ein Mensch der sein Recht in Anspruch nimmt.
Irgendwann wird laut werden, die bedanken sich nicht einmal..wir haben dann für alles eine Gegenleistung zu erbringen .Also doch, Schnee schieben, Ratten jagen, damit der dumme Michel beruhigt wird, denn der würde sofort auf diesen Zug aufspringen!.

Nicht umsonst hat das BVerfG darauf bestanden, dass eine menschenwürdige staatliche Leistung zu erbringen ist, weil dieses im GG verankert ist.

Wehret den Anfängen, kann man da nur sagen, denn es geht dann auschließlich nur um Erniedrigung, denn der Staat scheint vor einem Kollaps zu stehen, warten wir ab!!

Also bemühen wir uns um die Menschenwürde, deren Definition!!

Was die Finanzierung angeht, ist es jeder Steuerzahler,also auch der jeden Morgen zur Arbeit gehend Nachbar, genauso wie wir es waren, als wir noch Arbeit hatten. Das ist  gelebte soziale Verantwortung, die jeder zu tragen hat.!
« Letzte Änderung: Februar 13, 2011, 00:05:24 von lenny »
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #2 am: Februar 13, 2011, 01:38:00 »

Genau das Problem kannst Du im Diskussionsforum bei Telepols sehen...da wird nämlich genau dieses "Danke" etc. eingefordert.

http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Hartz-IV-Debatte-ohne-die-Betroffenen/forum-194119/list/
lenny
Gast
« Antworten #3 am: Februar 13, 2011, 01:57:04 »

Genau das Problem kannst Du im Diskussionsforum bei Telepols sehen...da wird nämlich genau dieses "Danke" etc. eingefordert.

http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Hartz-IV-Debatte-ohne-die-Betroffenen/forum-194119/list/

Darauf sollte man garnicht eingehen, wieso auch, Selbstverständlichkeiten müssen nicht diskutiert werden!
Je mehr es aber getan wird, desto mehr  wird es verbreitet.Argumente würden nicht zählen,wer solch einen Blödsinn fordert, der hat seine Meinung, für den bedeutet das Danke nicht anderes, als dieses Mal einen neuen Tritt anwenden zu können, den Verbalen!
Im Grunde ist schon viel zu viel gesagt, so etwas sollte ignoriert werden!
« Letzte Änderung: Februar 13, 2011, 01:59:11 von lenny »
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« Antworten #4 am: Februar 13, 2011, 02:03:22 »

Man nutzt die Gelegenheit nicht bekannte Fakten für die einzustreuen, die wirklich interessiert sind und das sind dort nicht wenige.
lenny
Gast
« Antworten #5 am: Februar 13, 2011, 02:25:07 »

Man nutzt die Gelegenheit nicht bekannte Fakten für die einzustreuen, die wirklich interessiert sind und das sind dort nicht wenige.
Werd´ mich einmal genauer umsehen, denn natürlich muß unterschieden werden, zwischen Hetzern und Interessierten.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.041 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus