Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Lehrer strecken Fahrtkosten vor  (Gelesen 2011 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: Mai 25, 2012, 18:21:45 »

Wer auf staatliche Hilfe aus dem Bildungspaket hofft, muss viel Geduld haben. Allein der Antrag auf Zuschüsse für eine Klassenfahrt hat zwölf Seiten. Wartezeiten über sechs Monaten sind üblich. Deshalb strecken oft Klassenlehrer das Geld vor.

http://www.ksta.de/html/artikel/1337320869438.shtml

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Dream71
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 573



« Antworten #1 am: Mai 25, 2012, 19:38:07 »

Ja,da musste dir was Leyen,kotz
Gruß Dream
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #2 am: Mai 26, 2012, 00:09:42 »

Nun, zum einen sind ja Ankündigungen von Bildungsgutscheinen und Geldern, die an die "armen,bedürftigen" Kinder gezahlt werden eine gute Publicity. Man steht ja gut da. Die Kinder müssen gefördert sein.

Die andere Seite ist eben auch, das man mit dem Geld sparsam umgehen möchte. So ein Publicity soll ja auch nicht soviel Kosten verursachen.

Also werden solche Anträge eben künstlich aufgebläht, Vorraussetzungen gefordert, die kaum ein "betroffenes" Elternteil erfüllen kann und auch durch lange Bearbeitung können sich einige Dinge ja von selbst erledigen.

Denn richtig ist ja, das die Argen auf das soziale Gewissen der Lehrer spekulieren.
Nur, wenn ein Lehrer, wie in dem beschriebenen Fall , mehrmals sich zu solch sozialer Tat hat hinreissen lassen und lange oder auch mal vergeblich auf sein Geld warten musste, dann relativiert sich mit Sicherheit die Einsatzfreude des Lehrers bei weiteren Fällen.

Diese Praxis lehnt sich ja auch an die Praxis der JC an, Menschen statt einen Vorschuss zu geben zur Tafel zu schicken. Oder in die Sozialläden oder die Sozialkinderläden.

UNd bei den Lehrern heisst es dann eben: Soziale Verantwortung übernehmen, auch finanziell.

Zwergenmama
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 990



« Antworten #3 am: Mai 26, 2012, 14:32:40 »

nachdem ich 5 monate auf 8 € rückerstattung warten mußte, habe ich die 3,50 € aus der letzten woche selbst gezahlt. das sind mir meine nerven wert. bei einer klassenfahrt verstehe ich nicht, warum keine eilklage beim sg eingereicht worden ist.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.033 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2017 by Rudi Wühlmaus