Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Mehr Ein-Euro-Jobs  (Gelesen 1356 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: Juli 28, 2010, 21:39:22 »

2009 waren in Frankfurt im Jahresdurchschnitt 2000 Langzeitarbeitslose in Arbeitsgelegenheiten beschäftigt, in diesem Jahr werden es 2500 sein. Wer die Ein-Euro-Jobs verteufelt, mache es sich „ein wenig einfach“, sagt Hartmut Bebendorf vom Rhein-Main Jobcenter .


http://www.fr-online.de/frankfurt/mehr-ein-euro-jobs/-/1472798/4514366/-/index.html

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Falke
Gast
« Antworten #1 am: Juli 28, 2010, 21:43:19 »

Zitat:
Hartmut Bebendorf vom Rhein-Main Jobcenter am Hainer Weg kennt sich gut aus mit
diesen Ein-Euro-Jobs: „Bei den Kunden sind die Arbeitsgelegenheiten beliebt.“


 lol  lol
Patrik
Gast
« Antworten #2 am: Juli 28, 2010, 22:08:30 »

Meine Güte solch geballte Dummheit muss absicht sein.


Aber das schlimme ist... es gibt viele die glauben diese Propaganda.
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #3 am: Juli 28, 2010, 23:35:51 »

Das ist ja wohl der Gipfel der Verarschung !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zitat
Keine zehn Prozent lehnen Arbeitsgelegenheiten ab, sagt Bebendorf. Viele freuen sich, dass sie wieder Kollegen haben und für die Gemeinschaft etwas tun können.

Weil diese Menschen regelrecht ausgehungert wurden /sind u. jeden zusätzlichen Cent benötigen.

Zitat
Der Träger der Arbeitsgelegenheit möchte seine Teilnehmer ohnehin in reguläre Arbeit vermitteln – damit seine Ein-Euro-Jobs auch künftig gut besucht werden. Caritas und Diakonie würden sich im sozialen Bereich bestens auskennen, sagt Bebendorf. Außerdem gibt es ein Spezialteam des Jobcenters mit dem Namen „Jobmobil“. Es hakt nach, wenn die Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt scheitert.

Wo die sich bestens auskennen ist, wie man Steuergelder abzocken kann.
Vor der ganzen Hartz IV Schweinerei mußten diese Heilsbringer Arbeitskräfte ganz normal einstellen u. bezahlen.

Spezialteam  lol lol lol, wollen die etwa Akademiker in fehlende Arbeitsplätze unterbringen ? Oder einen sowieso nicht mehr vermittelbaren Menschen der ganz einfach fertig ist ?  lol lol lol

Zitat
Man kann sich im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit zum Altenpflegehelfer ausbilden lassen oder zur Tagespflegemutter. Insgesamt gibt es nach Angaben von Bebendorf rund 100 verschiedene Tätigkeiten, die alle Altersgruppen und auch Alleinerziehende ansprechen. Junge Leute können den Hauptschulabschluss nachholen.

Ausbildung an Hand eines 1 € Jobs  lol lol lol
Wenn ich merke auf Hilfe angewiesen zu sein, ein Pflegefall zu werden, gebe ich mir vorher die Kugel.
Und Gott sei Dank habe ich kein Kleinkind mehr was auf eine von der Arge unter Druck gesetzte Tagesmutter angewiesen ist.
Weiter, wohin wollen diese Idioten einen Hauptschulabsolventen vermitteln ? In einen 1 € Job ? lol lol lol


« Letzte Änderung: Juli 28, 2010, 23:36:30 von Lalelu »
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.142 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus