Aktive Erwerbslose in Deutschland

Allgemeine Diskussionen => News/Tagespresse/Diskussionen => Thema gestartet von: schimmy am Oktober 06, 2011, 22:47:05



Titel: Meldetermin: AU-Bescheinigung allein kein Nachweis für „wichtigen Grund“?
Beitrag von: schimmy am Oktober 06, 2011, 22:47:05

Zitat
Bisher galt die Nichtwahrnehmung eines Meldetermins nach § 59 SGB II beim Jobcenter Kiel als „entschuldigt“, wenn für den Tag, an dem der Meldetermin wahrgenommen werden sollte, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU-Bescheinigung) vorgelegt werden konnte. Diese Praxis hat das Jobcenter Kiel – wie auch andere Jobcenter – nun augenscheinlich geändert. Verlangt wird seit kurzem die Vorlage einer „Wegeunfähigkeitsbescheinigung“ durch den behandelnden Arzt. Dies sowie einige Anrufe teils irritierter Betroffener der letzten Tage ist Anlass genug, einmal zusammenzufassen, wann die Nichtwahrnehmung eines Meldetermins „entschuldigt“ ist bzw. in den Worten des Gesetzes ein „wichtiger Grund“ für das Nichterscheinen vorliegt.

http://sozialberatung-kiel.de/2011/09/29/meldetermine-au-bescheinigung-allein-kein-wichtiger-grund/