Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Nächtliche ARGE-Besuche in Wuppertal  (Gelesen 989 mal)
Rudi Wühlmaus
Maschinist
***
Offline Offline

Beiträge: 5.431


Wissen ist Macht


WWW
« am: April 18, 2010, 16:59:39 »

Zitat

Taler 17.04.2010 23:48 Themen: Soziale Kämpfe
Wie an zwei Stellen Wuppertals und in verschiedenen Medien zu lesen und zu sehen war, sind in Wuppertal offensichtlich zwei ARGE-Geschäftsstellen Zielscheibe frustrierter Lohnarbeitsscheuer geworden.
Wie gestern der Wuppertaler Boulevardzeitung "WZ" (Westdeutsche Zeitung) zu entnehmen war und an zwei Stellen der Stadt bewundert werden konnte, hat es in der Nacht auf den 16.April an zwei ARGE-Geschäftsstellen im Tal mächtig geknallt.
Eingeschmissene Scheiben, Farbe an der Fassade und in den Räumlichkeiten und Lohnarbeits- und Hartz-4-kritische Sprüche zeugen von der nächtlichen Wut. Wie dem Bekenner_Innenschreiben zu entnehmen ist, scheint der Hintergrund der Aktion unter anderem eine letztjährige Umfrage des bundesweit bekannten Wuppertaler Arbeitslosenhilfe-Vereins "Tacheles e.V" zu sein. Dieser hatte Ende letzten Jahres unter sogenannten ARGE-"Kunden" eine Zufriedenheitsumfrage gemacht, die allen Wuppertaler ARGEn rundweg ein schlechtes Zeugnis ausstellte, aber dennoch Unterschiede in der Behandlung der von ARGE-Abhängigkeit Betroffenen ausstellte.
Ziel der "Arbeitslosen in Rage", war nun laut Bekenner_Innenschreiben die, laut Umfrage, schlechteste Arge als Dank für miese Behandlung der "Kunden" und die bestbewertete, um darzustellen, dass die Hartz-4-Gesetze als Instrument der Lohndrückerei und Repressionsmittel und das gesamte ARGE-System widerlich sind.

Hier eine Kopie des Schreibens der "Arbeitslosen in Rage", das auf \www.directactionde.ucrony.net\ nach zu lesen ist. ....




Der Brief

Link im Zitat außer Kraft gesetzt von Rudi
« Letzte Änderung: April 18, 2010, 17:42:11 von Rudi Wühlmaus »

 if (isset($_BRAIN['müde'])){ sleep(); } else { work(); } 
Nach über 10 Jahren Computertechnik müßten die Tastaturhersteller eigentlich gelernt haben, daß Tastaturen unten Abflußlöcher für den Kaffee brauchen.
Windoof nur beim Kunden; Ansonsten LINUX
clivie
Gast
« Antworten #1 am: April 18, 2010, 17:34:18 »

\http://www.directactionde.ucrony.net/\
Hallo Rudi Wühlmaus, der link funzt nicht  
« Letzte Änderung: April 18, 2010, 17:43:18 von Rudi Wühlmaus »
Rudi Wühlmaus
Maschinist
***
Offline Offline

Beiträge: 5.431


Wissen ist Macht


WWW
« Antworten #2 am: April 18, 2010, 17:38:49 »

\http://www.directactionde.ucrony.net/\
Hallo Rudi Wühlmaus, der link funzt nicht  

Dieser link funktioniert in der Tat nicht, er scheint gekapert worden zu sein.  Der Brief ist aber in meinem Link nachzulesen!
« Letzte Änderung: April 18, 2010, 17:40:18 von Rudi Wühlmaus »

 if (isset($_BRAIN['müde'])){ sleep(); } else { work(); } 
Nach über 10 Jahren Computertechnik müßten die Tastaturhersteller eigentlich gelernt haben, daß Tastaturen unten Abflußlöcher für den Kaffee brauchen.
Windoof nur beim Kunden; Ansonsten LINUX
lieselotte
Gast
« Antworten #3 am: April 19, 2010, 11:20:47 »

\https://directactionde.ucrony.net/node/615\

Ich finde die Aktion ziemlich daneben. Diese Art ist nichts weiter als sinnloses randalieren. Wo bitte sind die Argumente, wo findet dort eine Auseunandersetzung statt? Einfach nur platt mit Steinen und Farbe um sich werfen? Liest sich fast wie jugendlicher Aktionismus, Hauptsache es klirrt so schön.
Ich höre schon die nächsten Schlagzeilen, " Linksextreme radikalisieren sich, Terror muss bekämpft werden ... "

« Letzte Änderung: April 19, 2010, 11:26:05 von Rudi Wühlmaus »
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.058 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus