Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Neues Peter Hartz-Konzept, werde Minipreneuere  (Gelesen 1102 mal)
lieselotte
Gast
« am: März 31, 2010, 18:58:15 »

Selbstfindung mit Peter Hartz    
Projektleitung: Prof. Dr. h.c. Peter Hartz    

Er verhilft langzeitarbeitslosen Menschen durch ein äußerst innovatives und kreatives Konzept zu neuem ...     deenk , ja zu was eigentlich?

link



Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #1 am: März 31, 2010, 19:47:49 »

Was will man verlangen. Ich vermute mal, einen guten Weg um Geld zu Verdienen.

Fragt sich ur, wer das Geld verdient.
Ich sehe einige Anleihen an den Scheeballsystemen. Im Moment hört es sich ja noch relativ gut an. Sollte man mal im Auge behalten.

lieselotte
Gast
« Antworten #2 am: April 03, 2010, 11:57:07 »

Ja, so in der Art eines Schneeballsystems sehe ich das auch.   

Ich habe das mal schnell überschlagen. Wie es aussieht ist das ein Pilotprojekt. Soll bei Erfolg Bundesweit eingeführt werden.
langzeitarbeitslose sollen vollumfassend geschult werden. Die besten darunter dürfen sich selber zu einem Minipreneure ausbilden lassen. Die sollen dann wiederum weitere langzeitarbeitslose schulen. Dann wieder die besten ... und so weiter.

Ist ja gut durchdacht. da sind dann ja eine Menge Menschen super motiviert, die wiederum andere zu Höchstform bringen.
was die dann mit iher super Motivation machen sollen, ist mir noch nicht ganz klar.
Super- Motivierten- Anleiter leiten, ist klar. Die Nur- Super- Motivierten können dann vor ungezügelten Tatendrang gucken, wo sich durch Dienstleistungeslücken auf unterster Ebene Geld verdienen können. Vielleicht noch auf Basis der uns heute bekannten 1 Euro-Jobs, oder wie?

 deenk



Archetim
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 300


Wer nicht arbeitet, muss auch nicht essen!


« Antworten #3 am: April 04, 2010, 03:22:21 »

Hinter dem ganzen Projekt sehe ich insgesamt drei (!!!) Motivationen ... eine schlechter als die andere.

  • Peter Hartz möchte seinen Ruf wieder herstellen
  • Die Preneuere fallen während ihrer Schulung/Ausbildung/WasAuchImmer aus der Statistik (!!!)
  • Dadurch, dass die Preneure Selbstständige sind und der Arbeitgeber keine Lohnnebenkosten zahlen muss, kann das komplette Lohnniveau im Niedriglohnsektor weiter gesenkt werden

Punkt 3 ist meiner Meinung nach das wesentliche Ziel dieses Projekts. Darauf deutet auch die Wortwahl hin, denn der Minipreneur leitet sich vom französischen entrepreneur ab. Laut Definition eine Person im Besitz einer Idee, eines Unternehmens oder eines Projekts der sich verpflichtet die volle Rechenschaft/Verantwortung sämtlicher Risiken und seines Einkommens zu übernehmen ... entspricht ziemlich genau dem Bild eines Unternehmers. Oder anders ausgedrückt: Der Neuaufguss der Ich-AG, die ja seinerzeit ... tataaa ... von Peter Hartz eingeführt wurde und gnadenlos gescheitert ist.
Aber ich muss zugeben: Minipreneure klingt wesentlich besser als Ich-AG 

Der sozialökonomische Holocaust hat in Deutschland Einzug gehalten. Später will es wieder niemand gewesen sein - Anonym
lieselotte
Gast
« Antworten #4 am: April 04, 2010, 12:16:09 »

Verziere das ganze Konzept mit einem super Begriff, und der neue Job als qualifizierter Tütenträger wird zum Erfolgsobjekt. Bist du dann der bester Tütenträger überhaupt, darfst du sogar weitere angehende Tütenträger zur richtigen Motivation verhelfen, damit du im Tütentragen den wahren Sinn erkennst.

Motivation ist alles, dann klappt es auch mit dem Tütentragen!!   thumppup
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.08 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus