Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Hartz-IV-Empfänger sind nicht nur arm - sie fühlen sich ausgeliefert und schutzl  (Gelesen 646 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: Oktober 17, 2010, 06:25:21 »


Osnabrück. Ansehen soll man es ihnen nicht, das ist das Wichtigste. Die beiden kleinen Kinder sind ordentlich angezogen, hellbraune Hosen und bunte Oberteile, die Füße in kleinen Schühchen. „Wir gehen gleich raus, nur einen Moment noch“, sagt die Mutter. Raus, das heißt auf den Spielplatz, wo Freizeit nichts kostet. Und wo niemand erkennen kann, wie viel Geld die Eltern haben. Die Schaukeln sind für alle da, auch ohne Gutschein.


http://www.noz.de/artikel/48463251/hartz-iv-empfaenger-sind-nicht-nur-arm-sie-fuehlen-sich-ausgeliefert-und-schutzlos

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Lalelu
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.064



« Antworten #1 am: Oktober 17, 2010, 09:13:52 »

Meiner Meinung nach ein Artikel der hinterhältigsten Hetze. Meist ist es ja so, daß eher frontal gehetzt wird.


Zitat
Dagegen stehen Ausgaben von 550 Euro Miete, bis zu 400 Euro für Lebensmittel, Tankkosten von etwa 150 Euro, 50 Euro Telefonkosten, 150 Euro für Kleidung für die Kinder, 350 Euro Versicherungen. Am Ende bleiben ihr 50 bis 100 Euro zur freien Verfügung – wenn alles gut läuft und nicht etwa Waschmaschine oder Backofen repariert werden müssen.

350 € f. Versicherungen ?
150 € Tankkosten ohne Aufstocker zusein ? Von kranken Kindern ist auch nicht die Rede.
50 - 100 € zur freien Verfügung ? Nicht viel bei 3 Kindern, aber um psychisch nicht zu Grunde zu gehen, ein für Hartzer nicht schlechter Betrag.

Zitat
Einer, der den Leuten geraten hat aufzugeben, wenn es keine Hoffnung mehr gibt, musste für seine These viel Kritik einstecken. „Ich war erschüttert, wie viel Ablehnung mir entgegenschlug“, sagt der Psychologe Martin Tomasik von der Universität Jena

Aufgeben ? Sich in 1 € Job`s, in sinnlosen Maßnahmen u. von perversen SB drangsalieren lassen ?
Dann lebt es sich ruhiger ?

Zitat
„Na und?“, sagt er in breitem Berliner Dialekt. Mit seinem Vorstandsposten in der Anarchistischen Pogo-Partei Deutschlands habe er reichlich zu tun, außerdem biete ihm das Jobcenter seit Jahren nur Stellen an, die keiner haben wolle –„also auch ich nicht“. Für fünf Euro pro Stunde kellnern oder Senioren betreuen – „das sollen andere machen, ich würde ihnen ja nur den Job wegnehmen“, sagt er und lacht. Der gelernte Betriebsschlosser lebt seit fast zwanzig Jahren vom Staat, erst von Sozialhilfe, dann von Hartz IV, in seinem Beruf hat er nie gearbeitet. „Arbeit macht nicht froh, sondern krank“, meint er.

Ganz locker vom Hocker. Entweder er wird komplett in Ruhe gelassen von den Blockwarten, oder Verfolgungsbetreuung ist für ihn ein Späßchen.
Wer sich als kompletter Arbeitsverweigerer in Medien öffentlich  outet, einer der seit 20 Jahren nichts mehr tut, ist  für mich genauso menschlicher Müll, wie die komplette Regierung u. deren Blockwarte.
Jedem das Seine, dann sollte er aber zumindest seine Profilierungen lassen, um nicht andere Betroffene zu schädigen.

(Quelle der Zitate:http://www.noz.de/artikel/48463251/hartz-iv-empfaenger-sind-nicht-nur-arm-sie-fuehlen-sich-ausgeliefert-und-schutzlos)
« Letzte Änderung: Oktober 17, 2010, 09:15:58 von Lalelu »
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.066 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.003s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus