Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Pressemitteilung: BA weist auf Fehler beim Versand von Mahnbescheiden hin  (Gelesen 574 mal)
schimmy
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.898



« am: Oktober 28, 2011, 18:56:17 »


Zitat
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) verarbeitet monatlich mehr als 18 Millionen Zahlungsvorgänge. Hierbei entstehen bei Zahlungsrückständen ca. 250.000 Mahnungen monatlich. Leider kommt es zur Zeit in erhöhtem Maße zu Mahnschreiben, die auch in unbegründeten Fällen versandt werden.

Hintergrund dafür ist, dass die BA ihre Buchhaltung in diesem Jahr auf eine neue Software umgestellt hat. Die vorhergehenden Systeme waren veraltet. Daher wurde eine Umstellung unumgänglich. Durch die neue Software müssen die Kunden bei Rückzahlungen von Forderungen an die Jobcenter oder Arbeitsagenturen nun einen anderen Verwendungszweck angeben, was trotz schriftlicher Hinweise zu Fehlern führt. Die Zahlungen können ohne den im Vorfeld bekanntgegebenen Verwendungszweck nicht sofort elektronisch richtig zugeordnet und gebucht werden. Die Gutschrift der Zahlung und das Mahnschreiben überschneiden sich, was zu ungerechtfertigten Mahnungen führt. Diese enthalten jedoch einen Hinweis darauf, dass diese als gegenstandslos betrachtet werden kann, wenn die Zahlung bereits geleistet wurde.

An der Bearbeitung der Fehler wird unter Hochdruck gearbeitet. Da manche Vorgänge aber nur per Hand bereinigt werden können, braucht die Lösung des Problems noch Zeit. Die BA bittet hierfür um Verständnis.

Betroffene Kunden möchten sich bei Fragen zu Mahnschreiben telefonisch an die Servicenummer 0180/1003090 (Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min) wenden.

http://www.arbeitsagentur.de/nn_27044/zentraler-Content/Pressemeldungen/2011/Presse-11-062.html

Arbeitslos - aber nicht machtlos! ALG II abhängig - aber nicht rechtlos!

Meine Beiträge stellen keine Rechtshilfe da, sondern sind lediglich Erfahrungswerte und meine Meinung, welche ich weiter gebe.
Dream71
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 575



« Antworten #1 am: Oktober 28, 2011, 19:35:42 »

Und wir sollen für diese dämlichen Rindviecher bei Anruf 3,9 cent zahlen.Ein
Trümmerhaufen von UNFÄHIGKEIT.
Gruß Dream
Dieter 66
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.599


Je öfter man Geburtstag hat, je älter wird man!!


WWW
« Antworten #2 am: Oktober 29, 2011, 09:47:28 »

Und wir sollen für diese dämlichen Rindviecher bei Anruf 3,9 cent zahlen.Ein
Trümmerhaufen von UNFÄHIGKEIT.
Gruß Dream
Öh, hüstel. Tipp,
es gibt reale Telefonnummern von jedem Sachbearbeiter (hier in Essen die habe ich),
bei denen dann eine blöde Ansage kommt. Aber, ist nur Schau. Wenn man hartnäckig
immer wieder anruft hat man  dann irgendwann doch den SB dran.

Ich bin nicht abergläubig. So was bringt nur Unglück!!
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #3 am: Oktober 30, 2011, 01:55:06 »

Sind das zufälligerweise die gleichen Programmierer wie bei den Finanzämtern? Da kommen derzeit auch massenhaft falsche Briefe aus dem Computer. deenk

Dream71
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 575



« Antworten #4 am: Oktober 30, 2011, 02:15:27 »

Ist doch ein Sauhaufen rooopfl
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.046 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.008s, 2q)
© Design 2010 - 2018 by Rudi Wühlmaus