Aktive Erwerbslose in Deutschland

Allgemeine Diskussionen => News/Tagespresse/Diskussionen => Thema gestartet von: Adimin am Mai 04, 2010, 23:22:28



Titel: Umfangreiche GG-Änderungen?= In Bautzen bleibt der Chef der Arbeitsagentur
Beitrag von: Adimin am Mai 04, 2010, 23:22:28
Die Bundesbehörde will, dass Irmscher vor seinem Ruhestand erst noch die neuen Gesetze zum Arbeitslosengeld II umsetzt.

Bautzen. Eigentlich sollte die Pressekonferenz zum Arbeitsmarkt im kommenden Juni Günter Irmschers letzte werden. Der Leiter der Arbeitsagentur in Bautzen hätte planmäßig seinen Ruhestand angetreten. Doch die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg bat ihn, noch bis Anfang 2011 im Amt zu bleiben.

Der Grund ist nicht etwa Personalnotstand in den Arbeitsagenturen. Doch in den nächsten Monaten stehen größere Veränderungen im Bereich Arbeitslosengeld II an, da das Bundesverfassungsgericht die Zusammenarbeit der Nürnberger Bundesagentur und der Kommunen in diesem Bereich für unzulässig erklärt hat. Nun plant die Bundesregierung umfangreiche Grundgesetzänderungen. Um das auf regionaler Ebene umzusetzen, wollte die Agentur auch in Bautzen jemanden mit genug Erfahrung an der Spitze der Einrichtung haben.

Der gebürtige Chemnitzer hatte von 1964 bis 1972in Dresden ein Wirtschaftsingenieurstudium absolviert, anschließend promovierte er und arbeitete lange Zeit im Defa-Trickfilmstudio Dresden. Die Arbeitsagentur Bautzen leitet Irmscher seit 1991. (ihg)
Quelle: li  (http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2453596)



Bisher weiß ich eigentlich bei Grundgesetzänderungen nur von der Arge(n) Rechtmäßigmachung.
Umfangreiche GGesetzesänderungen versprechen ja nichts gutes. Vor allem: Welche Änderungen?
Arbeitslager? Armenspeisung als Regelfall? Sklavenarbeit mit Peitsche?