Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Verscharren im Armengrab nicht mehr zulässig?  (Gelesen 664 mal)
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« am: August 26, 2011, 09:06:54 »

Zitat
Keine Pflicht zur Billig-Beerdigung

Arbeitslose müssen sich nicht mit einer Standard-Beerdigung zufriedengeben: Die Sozialhilfeträger dürfen die Übernahme von Bestattungskosten für die Angehörigen von Hartz-IV-Empfängern nicht pauschal begrenzen.
 
Der Kostenträger muss die Beerdigungsaufwendungen von Arbeitslosen detailliert prüfen, eine pauschale Kürzung ist laut einem Urteil des Bundessozialgericht in Kassel vom Donnerstag nicht zulässig.

In dem verhandelten Fall hatte eine Frau aus Koblenz geklagt, die Arbeitslosengeld II bekam, als 2005 ihr Mann starb. Der Bestattungsunternehmer schickte ihr eine Rechnung über 1500 Euro. Ebenso viel kostete der Kauf des Grabes. Für die Überführung sollte sie 260 Euro bezahlen. Das alles reichte die Frau beim Sozialhilfeträger ein.

Dort übernahm man zwar die Grab-Kosten, die Rechnung des Bestattungsunternehmers jedoch wurde nur zum Teil übernommen, die Übernahme der Überführung ganz verweigert. Wegen der fehlenden 956,32 Euro zog die Frau gegen die Stadt Koblenz vor Gericht. Das Landessozialgericht lehnte die Klage ab: Mit der übernommenen Summe sei „eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende, würdige, aber einfache Bestattung durchführbar“. Das Bundessozialgericht sah das dann doch ganz anders...

http://www.focus.de/finanzen/recht/hartz-iv-urteil-keine-pflicht-zur-billig-beerdigung_aid_658982.html

Dazu auch:

http://www.nachrichten.de/politik/Sperrzeit-Bestattung-Bundessozialgericht-Arbeitslosengeld-II-Unachtsamkeit-cid_7138635/

und auch:

http://www.taz.de/Urteil-zur-Armenbestattung/!76910/

Die Maßgabe des BSG kurz zusammengefaßt:
Was erforderlich sei, müsse sich vielmehr an einer ortsüblichen würdigen Bestattung orientieren und sei im Einzelfall zu prüfen.

Ergänzung:  "Die Stadt Koblenz hatte hier beispielsweise das Waschen des Leichnams und seine Bettung auf einer Sarg-Matratze als überflüssig von der Rechnung gestrichen."

« Letzte Änderung: August 26, 2011, 09:20:32 von Tom_ »
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.057 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.005s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus