Aktive Erwerbslose in Deutschland

Allgemeine Diskussionen => News/Tagespresse/Diskussionen => Thema gestartet von: schimmy am März 14, 2013, 20:35:18



Titel: Verstoß gegen Datenschutz: Stadt Solingen hat Anträge für ALG II im offenen Brie
Beitrag von: schimmy am März 14, 2013, 20:35:18
Verstoß gegen Datenschutz: Stadt Solingen hat Anträge für ALG II im offenen Briefumschlag verschickt!.

Wie hieß nochmal der Ort wo mann das Sonnenlicht mit Säcken in das Rathaus getragen hat?.
Doch nicht Solingen, oder doch?.

Zuerst dachte M. Schneider (Name geändert) an einen schlechten Scherz. Doch mittlerweile sieht er in seinem Fall, der kein Einzelfall geblieben ist, sondern 1000 Menschen betrifft, einen regelrechten Skandal.
Auch das Solinger Arbeitslosenzentrum Salz findet den Fall „nicht hinnehmbar“. Sozialberater Frank Knoche, bei dem noch keine Beschwerden eingegangen sind, fordert, dass die Fehlerquelle sofort abgestellt wird.

„Solche Korrespondenz ist im verschlossenen Umschlag zu versenden“, sagt Nils Schröder. Er ist Pressesprecher des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW. Nur Befugte dürften „personenbezogene Daten“ einsehen. Zwar läge ein Verstoß gegen Datenschutzvorschriften vor.
Wie immer hier im "Solinger Tageblätchen" nachzulesen.

http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Stadt-sendet-1000-Briefe-offen-be364b1c-6d85-48c4-acbf-8e74bfc512b9-ds