Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Wesentlich schuldig an Finanzkrise: Ohrfeige für die Deutsche Raffgierbank  (Gelesen 1263 mal)
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.902



« am: April 16, 2011, 12:58:04 »

Zitat
Amerikanische Banken sind böse, deutsche sind gut? Von wegen. In einem vernichtenden Untersuchungsbericht hat der US-Senat die Schuld führender Geldinstitute an der Finanzkrise entlarvt. Ganz vorne dabei: die Deutsche Bank. Strafrechtliche Folgen dürfte das trotzdem nicht haben.
 
Greg Lippmanns Lieblingswort war "crap", Mist. Immer wieder geisterte es durch seine firmeninternen E-Mails. Zum Beispiel im Zusammenhang mit einem Investmentangebot namens ACE 2006-NC1 M9: "Du hattest Recht, ACE ist Mist", beklagte sich ein Klient am 2. März 2007 bei Lippmann - und dieser antwortete lakonisch: "In der Tat… das ist es."

Lippmann arbeitete für die Deutsche Bank in New York, als deren wichtigster Händler von "Collateralized Debt Obligations" (CDO) - synthetischen Finanzprodukten, damals der letzte Schrei an der Wall Street. Dass die sich oft auf Schrottkredite stützten, war Strippenziehern wie Lippmann offenbar bewusst. Ein anderes Schimpfwort, mit dem er seine Angebote gerne umschrieb: "Säue".

Trotzdem wurden sie an die Kunden verhökert, derweil Insider längst auf einen Crash des Systems spekulierten. ACE 2006-NC1 M9, ein aus wackligen Subprime-Hypotheken geschnürtes Kreditpaket, floss in das Produkt Gemstone 7 (Edelstein 7) ein, eine alles andere als edle, von der Deutschen Bank garantierte CDO, die im März 2007 auf den Zockermarkt kam. Damaliger Wert: 1,1 Milliarden Dollar.

Ein Jahr später war sie so gut wie wertlos.

Wie die angeblich klügsten Köpfe der Branche die Welt mit solchen Methoden bis fast an den Abgrund treiben konnten, das ist seither Gegenstand intensivster Nachforschungen. Erst im Januar legte die von US-Präsident Barack Obama eingesetzte Kommission zur Untersuchung der Finanzkrise (FCIC) einen Abschlussbericht vor, der kaum einen Wall-Street-Akteur ungeschoren ließ.

Jetzt sind erneut dramatische Details ans Licht gekommen, die einem den Atem stocken lassen wegen der Chuzpe und Heuchelei hinter den Kulissen. ...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,757152,00.html

Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.062 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.005s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus