Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Wills Propagandashow: Wenn die Kindergärten brennen  (Gelesen 888 mal)
Archetim
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 300


Wer nicht arbeitet, muss auch nicht essen!


« am: November 23, 2010, 09:29:47 »

Ich schaue mir “Anne Will” nicht an. Schon das Vorgängermodell Christiansen war unerträglich, die rotierende Gästeliste, die von Vertretern des INSM dominiert wird, sorgt allein schon für die immer gleichen Botschaften, von Henkel genäselt oder von Baring gebrüllt. Obendrein wäre der Titel “Moderatorin” für Will genau so weit daneben wie für Christiansen, die beide ihre Gäste nie im Griff hatten.

Gestern Abend habe ich dennoch bewusst den Anfang der Sendung verfolgt, weil es mir wichtig war, die Hysterieproduktion aus den Politikersatzstoffen, die da regelmäßig gereicht werden, mitzuerleben. Wie weit wollte Will gehen?
Ich war überrascht. Selbst für das regelmäßige Stelldichein rhetorischer Hanswurste, deren Sendungsbewusstsein ihr intellektuelles Niveau stets in den Schlagschatten stellt, war die Veranstaltung gestern bemerkenswert plump. Ist die Auswahl der Gäste sonst eben einseitig, hatten wir es diesmal mit einer geschlossenen Einheitsfront zu tun. Wer Gleichschaltungs-TV zum Anfassen erleben wollte, war hier bestens bedient.

Eine israelische Paranoikerin, die nicht Bus fährt, sorgte für das Muster extremen Angstverhaltens, an dem wir uns ein Beispiel nehmen können. Ein langatmig schwätzender Innenminister, der sich selbst feiert, weil er seine Panikmache durch sinnfreies und überflüssiges ‘Abwiegeln ‘ im Vorfeld erst richtig zur Wirkung gebracht hat. Er hat nämlich etwas vor. Ein abgehalfterter amerikanischer Journalist, der seit Jahrzehnten keinen “Spiegel” mehr gelesen hat oder gar nicht lesen kann und ihn für quasi linksradikal hält. Der Chefredakteur des neoliberalen Kampagnenblattes selbst, der erst den Reichstagsbrand journalistisch vorbereitet hat und in der Sendung von Anschlägen auf “Kindergärten” schwadronierte.

Das deutsche Freilandexperiment

Niemand saß dort, der nicht an Legende und Horrorfilm mitgestrickt hat. Niemand, der ernsthaft fragte, wem das nützt oder schadet und niemand, der anderer Meinung war. Den Vogel abgeschossen hat ausgerechnet Gerhart Baum, einer der letzten Sozialliberalen. Was ist in den Mann gefahren? Ernsthaft bescheinigte er de Maizère “Besonnenheit”, dem Minister, der endlich die verfassungswidrigen Gesetze durchbringen will, mit denen sein Vorgänger gescheitert ist – wobei ihm übrigens Mascolo zustimmte, dieses Sturmgeschütz gegen die Demokratie. Der Mann, der seit Wochen Alarm schlägt und dann behauptet, er habe ja nur von “abstrakter Bedrohungslage” gesprochen. Das also ist “Besonnenheit”? Wie sieht es dann aus, wenn er nicht besonnen ist? Gibt er Interviews aus dem Bunker? Liest er aus der Offenbarung des Johannes vor? Zündet er sich auf den Stufen des Reichstags an?

Dieses deutsche Freilandexperiment ist deprimierend und lehrreich zugleich. Bislang darf man sagen, dass es mit vergleichbar friedlichen Mitteln daher schleicht. Der Reichstag hat noch nicht gebrannt, die Juden wurden noch nicht beschuldigt. Es gab gar keinen Anschlag. Ob die Deutschen auch ganz ohne ein 9/11 auskommen, wird sich zeigen. Gehetzt wird immerhin aus allen Rohren, dazu reicht es hier, den Teufel als Strichmännchen an die Wand zu malen. Wer mehr will, muss mehr wagen. Wenn aber schon jetzt die Opposition derart eifrig redaktionell unterdrückt wird, muss man auf alles gefasst sein. Die Meinungsfreiheit darf schließlich nicht dazu führen, dass Kindergärten brennen.

p.s.: Bislang gab es meines Wissens übrigens nur einen Anschlag auf einen Kindergarten, der allerdings menschenleer war. Es handelte sich um einen Akt deutsch-jüdischer Kultur. Der jüdische Kindergarten wurde von Rechtsradikalen beschädigt.

Quelle: Feynsinn

Der sozialökonomische Holocaust hat in Deutschland Einzug gehalten. Später will es wieder niemand gewesen sein - Anonym
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #1 am: November 23, 2010, 09:51:53 »

Diese ganzen Terrormeldungen zielen doch nur auf eins ab, nämlich die BW(demnächst nur Berufssoldaten) auch im Landesinnern zu zulassen. Bislang darf die BW lt. GG nur die äusseren Grenzen in DE verteidigen, man will aber schon lange die BW auch im Lande operieren lassen.
Ein Schelm ist, wer Böses dabei denkt...

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.09 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus