Angela MerkelAngela Merkel
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Berentet und Reha  (Gelesen 2239 mal)
clivie
Gast
« am: Mai 20, 2010, 18:16:41 »

ach so Adimin, bist du noch da?
Ich hatte ja im Jan.noch nen Wirbel gebrochen, Feb. die Schlaganfälle und nochmal gebrochene Wirbel,weshalb ich ja jetzt die Schmerztherapie auch gemacht habe.
Für mich wäre jetzt eine Reha angebracht, sowie andere nach Gelenkop´s ja auch eine Reha bekommen.
Mein Hausarzt meint da ich berentet wäre ginge das ja nicht mehr!
Wiso bekommen Patienten egal ob berentet oder noch im Beruf dann eine Reha?
LG  Clivie
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #1 am: Mai 20, 2010, 18:25:09 »

Nun, es gibt verschiedene Rehas.
Einmal die Rehas, die Menschen wieder arbeitsfähig machen sollen. Die werden meistens von der Rentenversicherung gezahlt.
Und da gilt der Grundsatz Reha vor Rente.
Im Umkehrschluss also Rente= keine Reha.

Und dann gibt es Rehas, die werden z.B. von den Kassen gezahlt.
Also, neues Knie oder Hüfte= Reha, damit man das Laufen wieder lernt.
Desgleichen auch bei anderen Unfällen oder schweren Op´s, aber auch bei Schlaganfall usw.
Die dauern dann max. 3 Wochen und können um eine Woche verlängert werden.

Das sind dann aber nicht Rehas im eigentlichen Sinne.

PS: Das mit nicht da ist eine Vorauswarnung. Kann sein, muss aber nicht.

clivie
Gast
« Antworten #2 am: Mai 20, 2010, 18:43:26 »

genau, aber was muß ich machen um so eine nicht *eigentliche Reha* zu bekommen, allein um wieder richtig zu kräften zu kommen, wie gesagt mein Hausarzt ziert sich, im Krankenhaus könnte ich ewentuell mehr Glück haben, die haben da so eine Schmerzambulanz da kann ich immer hinkommen, die verschreiben mir auch die Medi, die ja nicht billig sind, da ziert sich mein Hausarzt auch die zu verschreiben, kommt dann mit sie sind zu jung dafür und solche Ausreden
LG Clivie  looser  cry
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #3 am: Mai 20, 2010, 18:47:46 »

Nun, so etwas wird tatsächlich von den Krankenhäusern in Angriff genommen.
Nach Op oder so.

Ich würde es ja mal über die Schmerzambulanz versuchen. Einfach mal ansprechen.

dragonflyer
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 528



WWW
« Antworten #4 am: Mai 21, 2010, 12:49:30 »

Es gibt wie schon erwähnt auch medizinische Reha über die Krankenkasse, die sollen eine vorschnelle Pflegebedürftigkeit vorbeugen.

ARGE-Dreisatz: Warum? Wo steht das? Geben Sie mir das schriftlich?     

MPD-Netzwerk, das Netzwerk für myeloproliferativen Erkrankungen
Link auf Weltkugel folgen.
LaCruz
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 39



« Antworten #5 am: Mai 24, 2010, 23:44:11 »

Hätte man das nicht besser gleich nach ner OP als Anschlußheilbehandlung laufen lassen können?
Falls noch ne OP anstehn würde, frag im KH mal danach. Kostenträger wären in dem Fall KK sowie RV, also beide.

clivie
Gast
« Antworten #6 am: Mai 25, 2010, 09:37:33 »

hmmmmmmmm, ich glaube du hast da etwas falsch verstanden, ich wurde nicht Opperriert, ich  hatte einige Wirbelbrüche, im Feb. Schlaganfall,der mir aber keine Schäden hinterlassen hat, ausser noch zwei Wirbelbrüche durch das Fallen, durch die ganzen Brüche, bin ich derart geschwächt, das ich eine Reha in Betracht gezogen habe.
Zuletzt im Mai habe ich dann eine Schmerztherapie gemacht,bei der ja auch einige Dinge gemacht wurden, die auch in der Reha gemacht werden, was mir auch geholfen hat daher mein Gedanke daran
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.038 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.006s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus