Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Der KdU Krimi ist nun vor dem SG angekommen  (Gelesen 1484 mal)
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.900



« am: Dezember 09, 2013, 22:29:19 »

genauer ist er das schon im Januar. Ich hatte eine besondere Gerichtsgutachterin die alle meine Diagnosen in Frage stellt. Selbst die, die von Dutzenden von Ärzten bestätigt sind. Egal ob es Diagnosen aus ihrer Fachrichtung sind oder nicht. Sie zeigte von der ersten Sekunde an Voreingenommenheit und machte sich über meine Probleme lustig. Diagnosen von Ärzten die ihre Meinungen eindeutig widerlegen tauchen in ihrem Gutachten gar nicht erst auf. Angeblich habe ich keine HWS problem. Ein MRT zeigt die Schäden sehr genau und die Messungen ebenso.

Sie versuchte mich einzuschüchtern als ich über Depressionen sprach und meinte sie könne mich jederzeit Einweisen deswegen lassen. Sie machte sich über den Vorfall lustig bei dem ein Gutachter eine Körperverletzung im Amt begangen hatte. Eine solche Gutachterin ist mir bisher nie untergekommen. Das Gutachten wird angezweifelt und Antrag auf eine neue Begutachtung gestellt.

Inzwischen gab es aus anderen Gründen ein erneutes Gerichtsgutachten in einem anderen Verfahren. Dieses Mal bei einem wirklichen Fachmann, der sich gründlich eingearbeitet hatte. Sachliches Gutachten und komischerweise in weiten Teilen völlig entgegengesetzt.

Neuer Gerichtstermin ist Mitte Januar. Ich versuche diesen verlegen zu lassen, da der aktuelle Facharzt (u.a. Spezialist für Reha Medizin) noch in der Diagnostik steckt. Er hat herausgefunden, dass man etliche mögliche Ursachen für meine Problematiken einfach ignorierte und nie überprüfte. Das holt er jetzt nach. Er meinte, er würde hier ins Detail gehen. Die Beschwerden sind für ihn sehr real und auch Nervenveränderungen messbar.
« Letzte Änderung: Dezember 09, 2013, 22:31:24 von Tom_ »
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.900



« Antworten #1 am: Dezember 10, 2013, 03:17:15 »

Ergänzung: Mein Anwalt meinte, dass er sich vom SG Nürnberg kein vernünftiges Urteil erwarten würde und setzt hier eher auf das LSG. In einem vergleichbaren Fall hatte das SG Nürnberg gegen den Betroffenen entschieden, das LSG hingegen klar im Sinne der erkrankten Person.
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.900



« Antworten #2 am: Dezember 14, 2013, 13:01:06 »

Das Gutachten der Gerichtsgutachterin hat sich als regelrecht bösartig entpuppt. Eine solche Ansammlung von Ignoranz, Halbwahrheiten und ja, sogar Unwahrheiten habe ich noch nie in Händen gehalten. Sie stellt sämtliche bisherigen Diagnosen in Frage und das obwohl diese von nicht wenigen Ärzten über die Jahre bestätigt wurden. Sie ignoriert ein MRT, eine Nervenmessung, exakt zum selben Ergebnis führen. Sie meint ich brauche keine Hilfe im Haushalt. Zu der Sache gibt es inzwischen aber ein anderes Gutachten und das sagt exakt das Gegenteil aus, nämlich, dass ich sogar mehr Hilfe benötige. In vielen weiteren Punkten bestätigt dieser Gutachter die Diagnosen meiner Ärzte und widerlegt die andere Gutachterin. Aufgrund der Belastungen durch dieses bösartige Gutachten war ich diese Woche 6 Stunden im Krankenhaus und es wurde ein Schock diagnostiziert und in der Folge eine Form der Anpassungsstörung. Das ist die Vorstufe einer posttraumatischen Belastungsstörung zu der diese wird, wenn man nicht behandelt bzw. sich die Problematik chronifiziert. Seltsam, ich bin doch angeblich vollkommen gesund und tue nur so...

Nun Gutachter und Nürnberg, das ist ja schon aus anderen Fällen bekannt, das ist eine gefährliche Mischung. Es gibt durchaus welche die nicht neutral sind und Leute gerne in die Pfanne hauen.
Dream71
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 573



« Antworten #3 am: Dezember 14, 2013, 19:04:58 »

Hallo Tom Die Wahrheit komm irgendwann immer ans Licht,alles Gute wünsche ich dir.
Gruß Dream
Tom_
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.900



« Antworten #4 am: Dezember 15, 2013, 16:30:18 »

Es gibt ein noch aktuelleres Gutachten, dass wegen meines Hilfebedarfes einige Wochen später erstellt wurde und mir jetzt vorliegt. Dieses Gutachten kommt in weiten Teilen zu völlig anderen Schlüssen und stellt eine weitergehende Hilfebedürftigkeit im Haushalt etc. fest, die von der anderen Gutachterin verneint wurde.

Diese Gutachter nahm sich mehr Zeit, war gut vorbereitet und begutachtete mich bei mir daheim. Hierbei handelte es sich um einen Gutachter einer Spezialpraxis die ausschließlich Begutachtungen durchführt.

Mit dem Gutachten werden wir jetzt das andere Gutachten zerlegen. Ebenfalls liegt mir der Befund der Klinik vor. Hier wird die Folge des Gutachtens etc. sehr genau beschrieben und auch noch einmal klar gestellt, dass bestimmte von der Gutachterin verneinte Problem eindeutig nachgewiesen vorliegen.

Nach Ansicht mehrerer Leser des Gutachtens sei es wohl als Gefälligkeitsgutachten zu betrachten. Die Bösartigkeiten seien nicht zu übersehen.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.042 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2017 by Rudi Wühlmaus