Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Sinnlose Maßnahme für Behinderten  (Gelesen 5395 mal)
Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« am: August 18, 2010, 21:36:08 »

Hallo an alle,
vorweg ich habe mein anliegen schon in einem anderem Forum geschrieben dann was ein User so nett mir diese Adresse zu geben.

So zur Geschichte

Ich bin jetzt 26 und bin seit 2004 nach einer schweren OP 50% Schwerbehindert (mehrere Herzfehler) ,
und habe noch keine Ausbildung.

Bisher hatte Ich 3 1 Euro Jobs und 3 Weiterbildungsmaßnahmen in der 3 Maßnahme bin ich im Moment.
Ich habe die Egv nur unterschrieben weil das was die SB erzählt und erklärt hat sich gut angehört hat.
Und ich dachte warum nicht vielleicht bringt es was,
die Realität sieht aber so aus das es absolut schwachsinnig ist Irgendwelche dämlichen Spielchen und Übungen.
Die Leiter dieser Veranstaltung sind absolut unmotiviert und nicht sonderlich Hilfsbereit.
Und meine Sb will mich nicht mehr raus lassen und ich muss die 6 Monate machen.
Habe ich irgendeine Chance da raus zu kommen ?

Der Kern des Problems ist ja das Ich keinerlei Körperliche Arbeit machen darf keine Anstrengungen
und ich echt gerne eine Ausbildung machen würde,
Das habe ich auch meiner Sb mitgeteilt diese schickte mich zum Psychologen wo ich einen Test am Pc machen musste.
Meine Sb teilte mir dann mit das meine Schulischen Leistungen zu schlecht seien und ich keine Ausbildung machen kann,
und dann schickte sie mich eben in diese Maßnahme.

So Heute sollten wir uns etwas Ausdenken mir ist aber einfach nichts eingefallen,
mir wurde dann Arbeitsverweigerung vorgeworfen und mit einer Sanktion gedroht.
Es kam unter anderem auch  am besten solle ich doch ganz auf Behindert machen und mich in einen Rollstuhl setzten.

Meine Nerven sind ehrlich gesagt am ende,
Ich habe jetzt eine Gute Anwältin ausfindig gemacht.
Glaubt ihr ich habe eine Chance vor Gericht eine Ausbildung zu erstreiten?

Ich bin für jede Hilfe Dankbar

« Letzte Änderung: August 18, 2010, 21:37:11 von Intenso77 »
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #1 am: August 18, 2010, 21:46:11 »

  ersteinmal bei uns im Forum.
Wollen hoffen, das Du Dich hier wohlfühlst und wir Dir helfen können.

Fangen wir mal an:

1. Wenn Du mehrere Herz OP hinter Dir hast, dann sind 50 GdB aber herzlich wenig. Das solltest Du noch einmal überprüfen lassen.

2. Ist vor der EGV bei Dir eine Überprüfung der Erwerbsfähigkeit erfolgt? Also eine ärztliche Untersuchung durch einen Argearzt, resp. den amtsärztlichen Dienst?
Das hätte vor einer EGV erfolgen müssen, da das Ergebnis dann in die EG einfließen muss.

Diese Untersuchung kann man übrigens auch selber beantragen.

3. Eine gute Anwältin ist schon mal ein Anfang, aber Du musst natürlich auch wissen, was sie für Dich erreichen soll.

Vielleicht sollten wir einmal herausfinden, was Du gerne machen möchtest und wie man das erreichen kann.
Dazu brauchts aber auch noch ein paar Angaben.
Einmal die Fragen von oben, aber auch:
Was hast Du denn für einen Abschluß? Hast Du ausser dem Herzen noch andere Probleme?

Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #2 am: August 18, 2010, 22:15:44 »

Hi Danke für die schnelle Antwort.

Also ich hatte bisher 3 Operationen 2 mal an der Aorta und Nummer 3 war eine Neue Aortenklappe,
Da diese Aortenklappe aber nicht ewig hält kommt da noch etwas auf mich zu.
Ich habe auch noch andere Missbildungen des Herzkreislaufsystems die aber bisher nicht Operriert werden mussten.
Die 2 ersten Operationen waren als Kleinkind dadurch sind im Oberkörper etliche Knochen krumm,
Brustkorb schief + Rücken Probleme.
Der Orthopäde meinte es kämmen Bandscheibenvorfälle auf mich zu durch die andauernde Fehlhaltung trotz jahrelanger Krankengymnastik.

Wie kann ich den überprüfen lassen ob ich mehr Prozente bekommen kann ?


Ich habe leider nur einen Bvj Abschluss,
Durch mein schlechtes Schulisches wissen fällt eine Komplexere Ausbildung laut Arge Psychologen Flach.
Es war auch einmal Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer im Gespräch,
da wurde ich zum amtsärztlichen Dienst geschickt und es wurde zu meiner Überraschung gesagt das ich dafür geeignet sei.
Dieses Gutachten habe ich auch,
Die Ausbildung wurde aber aufgrund meiner Erkrankung von der Arge nicht genehmigt.
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #3 am: August 18, 2010, 22:27:22 »

Nun, das mit den Prozenten ist relativ einfach.
Du stellst einfach schriftlich einen Antrag bei Deinem Versorgungsamt.
Einen Verschlechterungsantrag.
Die schicken Dir dann Formulare zu, die ausgefüllt werden müssen.
Am besten machst Du das noch heute, denn es gilt dann das Datum, ab dem der Antrag eingegangen ist.

Und dann werden Ärzte abgefragt und evtl. auch eine Untersuchung vorgenommen.


Da muss ja ein netter Arzt gesessen haben. Berufskraftfahrer. rooopfl
Dazu muss man Topgesund sein. Und die Ausbildung ist auch rein wissenstechnisch nicht von schlechten Eltern.

Das mit der Maßnahme und der EGV, da müssen wir mal Moby fragen, die kennt sich da aus.


Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #4 am: August 18, 2010, 22:47:28 »

Das mit dem Versorgungsamt nehme ich gleich in Angriff,
Der Schwerbehindertenausweis wurde auch vor der letzten op ausgestellt.
Ich will halt nicht bis in alle Ewigkeit Maßnahmen der Arge machen,
die werden immer schlimmer.
Die Andere Frage ist auch bringt es etwas mehr als 50 GdB  zu haben,
den die 50 % Interessieren die Arge mal gar nicht.

In der Maßnahme musste ich einen Teilnehmervertrag Unterschreiben,
jetzt wurde mir gesagt ich müsste morgen nochmal einen Vertrag unterschreiben wo meine ziele drin stehen.
Ich werde den nicht Unterschreiben auch wen ich eine Sperre kassiere.
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #5 am: August 18, 2010, 23:08:55 »

In Sachen Gesundheit kann dir Adimin am besten weiterhelfen. Du hast aber noch EGV-Probleme. Da kann ich dir helfen.

Ich bin jetzt 26 und bin seit 2004 nach einer schweren OP 50% Schwerbehindert (mehrere Herzfehler) ,
und habe noch keine Ausbildung.

Bisher hatte Ich 3 1 Euro Jobs und 3 Weiterbildungsmaßnahmen in der 3 Maßnahme bin ich im Moment.
Ich habe die Egv nur unterschrieben weil das was die SB erzählt und erklärt hat sich gut angehört hat.
Und ich dachte warum nicht vielleicht bringt es was,
die Realität sieht aber so aus das es absolut schwachsinnig ist Irgendwelche dämlichen Spielchen und Übungen.
Die Leiter dieser Veranstaltung sind absolut unmotiviert und nicht sonderlich Hilfsbereit.
Und meine Sb will mich nicht mehr raus lassen und ich muss die 6 Monate machen.
Habe ich irgendeine Chance da raus zu kommen ?

Zu deiner Info: Eine EGV darf nur mit "erwerbsfähigen Hilfebedürftigen" abgeschlossen werden (§ 15 SGB II). Wenn gesundheitlich noch geklärt werden muss, was du machen darfst und was nicht, darf mit dir keine EGV abgeschlossen werden, weil die "Erwerbsfähigkeit" nicht geklärt ist. Trifft das vielleicht zu? Dann lässt sich mit der EGV etwas machen. Ansonsten ist das ein Vertrag, der nur Kündbar ist, wenn sich "die Verhältnisse, die zum Abschluss führten, geändert haben". D.h. wenn eine neue Eingliederungsstrategie erforderlich ist.

Das bedeutet: Wenn dein Gesundheitszustand für die SB nicht richtig klar war oder wenn sich etwas verschlechtert hat, ist die EGV kündbar (§ 59 SGB X). Trifft das vielleicht zu?

Ansonsten: Eine EGV unterschreibt man niemals sofort! Das ist ein Vertrag und der gehört sorgfältig geprüft. Wenn du so etwas erhälst, dann nehme es mit (bzw. lass es liegen, wenn du es nicht mitnehmen darfst). Es kommt dann per Verwaltungsakt (ohne Sanktion!!! Es gibt keine Sanktion, wenn du die EGV nicht utnerschreibst!!! Auch wenn die SB dir etwas anderes erzählt) und gegen den VA kann man einen Widerspruch einreichen. Wenn man den Pflichten eines Verwaltungsaktes nicht nachgeht (z.B. eine Maßnahme nicht antritt), ist es auch nicht so leicht, im Falle einer Zuweisung durch VA sanktinioniert zu werden. Es gibt da nämlich ein paar Lücken im Gesetz, durch die man schlüpfen kann. Man muss nur wissen wie.

Zumindest ist es mit einem VA viel leichter als mit einer unterschriebenen EGV!!!
Zitat
Der Kern des Problems ist ja das Ich keinerlei Körperliche Arbeit machen darf keine Anstrengungen
und ich echt gerne eine Ausbildung machen würde,
Das habe ich auch meiner Sb mitgeteilt diese schickte mich zum Psychologen wo ich einen Test am Pc machen musste.
Meine Sb teilte mir dann mit das meine Schulischen Leistungen zu schlecht seien und ich keine Ausbildung machen kann,
und dann schickte sie mich eben in diese Maßnahme.

Eigentlich brauchst du eine Ausbildung. Hast du denn jemals eine schriftliche Ausbildung beantragt? Wenn nicht, würde ich das an deiner Stelle machen. Das mit dem Psychol. Dienst ist natürlich schlecht, denn wenn ein Amt nicht zahlen will, muss der Psychologe nur bestätigen, dass die Ausbildung nichts für dich ist.

An deiner Stelle würde ich mal ins Kursnet schauen und nach einer passenden Maßnahme für dich suchen. Wenn du eine gefunden hast, dann melde dich hier bitte wieder. Man müsste einen Antrag auf Fortbildung schreiben und das gut verpacken, damit das auch durchgeht. Das ist nämlich sonst nicht so einfach. Aber gerade bei jungen Leuten funktioniert das manchmal, notfalls mit Hilfe des Sozialgerichtes. Da helfen wir dir hier aber weiter, wenn es soweit ist. Suche erstmal nach einer Fortbildung für dich, einschl. Zeitraum, Name des Trägers und Kosten. Dann melde dich hier bitte. Wir sehen dann weiter.

Zitat
So Heute sollten wir uns etwas Ausdenken mir ist aber einfach nichts eingefallen,
mir wurde dann Arbeitsverweigerung vorgeworfen und mit einer Sanktion gedroht.
Es kam unter anderem auch  am besten solle ich doch ganz auf Behindert machen und mich in einen Rollstuhl setzten.

Meine Nerven sind ehrlich gesagt am ende,
Ich habe jetzt eine Gute Anwältin ausfindig gemacht.
Glaubt ihr ich habe eine Chance vor Gericht eine Ausbildung zu erstreiten?

Da du dich vertraglich zu dieser Maßnahme verpflcihtet hast, kann ich dir nicht so recht weiterhelfen. Ich würde an deiner Stelle zum Arzt gehen und ihm das mal erzählen, was du hier gerade erzählst. Ich wette, der schreibt dich aus psychischen und medizinischen Gründen krank. Und wenn du mehrere Wochen aus Krankheitsgründen nicht bei der Maßnahme bist, wird die SB sich auch fragen, ob das alles noch Sinn macht. Wenn du Glück hast, zieht sie dich ab.

Schau doch mal in die EGV, ob dort irgendwo steht, dass die Tage, die du Krank bist, an die Maßnahme angehängt werden. Wenn du dir nicht sicher bist, dann stell die EGV hier mal rein.
« Letzte Änderung: August 18, 2010, 23:11:33 von Mobydick »
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #6 am: August 18, 2010, 23:13:04 »

Das mit dem Versorgungsamt nehme ich gleich in Angriff,
Der Schwerbehindertenausweis wurde auch vor der letzten op ausgestellt.
Ich will halt nicht bis in alle Ewigkeit Maßnahmen der Arge machen,
die werden immer schlimmer.
Die Andere Frage ist auch bringt es etwas mehr als 50 GdB  zu haben,
den die 50 % Interessieren die Arge mal gar nicht.

In der Maßnahme musste ich einen Teilnehmervertrag Unterschreiben,
jetzt wurde mir gesagt ich müsste morgen nochmal einen Vertrag unterschreiben wo meine ziele drin stehen.
Ich werde den nicht Unterschreiben auch wen ich eine Sperre kassiere.

Sobald der Antrag beim Versorgungsamt läuft, ist der Gesundheitszustand nicht geklärt und die EGV kann gekündigt werden, weil eine neue Strategie erforderlich ist.
Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #7 am: August 18, 2010, 23:19:07 »

Als ich beim medizinischen dienst war wurde eben die gesundheitliche Situation geprüft,
Den Antrag vom Versorgungsamt habe ich gerade Ausgedruckt und ich schicke ihn morgen ab.

Und wenn der Antrag weg ist wie komme ich dann aus der Egv raus ?
Ich scanne die Egv und stelle sie anonymisiert mal ein

Danke für die Hilfe
« Letzte Änderung: August 18, 2010, 23:19:44 von Intenso77 »
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #8 am: August 18, 2010, 23:37:48 »

Ja bitte, die müssten wir dann kündigen. Damit müsste man gut rauskommen.

Lass dich aber bitte vom Arzt trotzdem krankschreiben, damit die mit Sicherheit nicht sanktionieren können.

Sobald du den Antrag auf Erwerbsminderung hast, müsste man eine Kopie davon an die Kündigung dranhängen. Das müssten die eigentlich als "Veränderung der Verhältnisse, die zum Abschluss der EGV führten" anerkennen.
« Letzte Änderung: August 18, 2010, 23:43:09 von Mobydick »
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #9 am: August 18, 2010, 23:41:44 »

Und evtl. sollten wir auch noch mal genau wissen, was das für eine Massnahme ist.
Könnte auch Gründe liefern.

Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #10 am: August 18, 2010, 23:54:18 »

So hier die egv
Also im Grunde ist es ein Ausgeweitetes Bewerbungstraining wovon ich schon 2 Absolviert habe,
es soll die Chancen verbessern,
Das Problem ist das 80% sinnloser Schrott ist was überhaupt nicht mit dem eigentlichen Problem Arbeit finden zu tun hat.
Es kam auch schon vor das gebastelt wurde weil die nichts vorbereitet hatten,
oder Spielchen am pc Darunter stand von 9-14 Jahren

Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #11 am: August 18, 2010, 23:55:25 »

nummer 3


Ps: den Antrag vom Versorgungsamt habe ich schon heruntergeladen bin gerade am ausfüllen.
Wenn ihr die Maßnahme genau wissen wollt kann ich euch die Hp per Pn schicken,
Ihr seit doch nicht von der Arge oder  nahrr
« Letzte Änderung: August 19, 2010, 00:13:55 von Intenso77 »
Rotkäppchen
Gast
« Antworten #12 am: August 19, 2010, 00:56:17 »

Also weder Adimin noch ich sind von der ARGE!

Die EGV enthält nichts rechtswidriges. Man kann sie nicht als ungültig betrachten.

Wenn du den Antrag auf Erwerbsminderung ausgefüllt hast, dann mach davon eine Kopie für das Amt (außer der für dich). Diese Kopie schickst du an deine SB mit folgendem Text:

Kündigung der Eingliederungsvereinbarung vom...... gem. § 59 SGB X

Sehr geehrte......

ich kündige die abgeschlossene Eingliederungsvereinbarung, da sich die Verhältnisse, die zum Abschluss geführt haben, geändert haben. Am..... reichte ich beim Versorgungsamt einen Antrag auf ERwerbsminderung ein, da sich mein Gesundheitszustand verändert hat. Eine Kopie füge ich bei.

Mit freundlichen Grüßen"

Trotzdem rate ich dir: Lass dich ab morgen erstmal krank schreiben. Ich bin mir nämlich nicht sicher, wie dein Amt auf so eine kündigung reagiert. Vielleicht akzeptieren sie es und schicken dich zum Amtsarzt. Vielleicht akzeptieren die es auch nicht und sanktionieren, weil du die Maßnahme abgebrochen hast, und dann kannst du noch klagen. Mit einer längeren Krankschreibung bist du auf der sicheren Seite.
Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #13 am: August 19, 2010, 10:21:58 »

Versuchen werde ich es auf jeden Fall,
Danke für deine Hilfe   daumen
Intenso77
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 15



« Antworten #14 am: August 19, 2010, 13:51:50 »

Hi leute,
So den Antrag habe ich ausgefüllt und den bringe ich morgen früh persönlich zum Versorgungsamt,
die Kündigung bringe ich auch persönlich mit zeugen zur Arge.
Vielleicht lassen sie mich am Empfang durch dann gebe ich die Kündigung direkt meiner Sb.
Jetzt habe ich noch ein kleines Problem mein Hausarzt ist noch über 2 Wochen im Urlaub und seine Vertretung ist recht seltsam.
Wenn ich jetzt keine Krankmeldung bekomme soll ich dann weiter in die Maßnahme gehen ?
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.117 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.011s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus