Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: 1 2 3 [4]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Wieviel Mehrbedarf an Wohnraum für Behinderte und Familie?  (Gelesen 26367 mal)
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #45 am: Juli 07, 2009, 18:52:33 »

Der Link, den du unter deinem Satz in # 42 eingestellt hast, führt auf eine Seite auf der Die Grundsicherung für Arbeitsuchende – Arbeitslosengeld 2 und Sozialgeld im Überblick dargestellt wird.

Das war etwas irreführen. Aber keine Bange, in ein paar Wochen lachst du über solche Irrtümer.

Bei deiner Frage hilft dir ganz gewiß Adimin weiter. Nur muß er dazu wissen, welche Behinderungen und welchen Grad der Anerkennung du hast. Ich weiß jetzt grad nicht, ob du ihm as schon irgendwo und irgendwie mitgeteilt hast.


Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
jonasleon
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 22


.....der mit den Behörden kämpft


« Antworten #46 am: Juli 08, 2009, 09:18:34 »

Der Link, den du unter deinem Satz in # 42 eingestellt hast, führt auf eine Seite auf der Die Grundsicherung für Arbeitsuchende – Arbeitslosengeld 2 und Sozialgeld im Überblick dargestellt wird.

Das war etwas irreführen. Aber keine Bange, in ein paar Wochen lachst du über solche Irrtümer.

Bei deiner Frage hilft dir ganz gewiß Adimin weiter. Nur muß er dazu wissen, welche Behinderungen und welchen Grad der Anerkennung du hast. Ich weiß jetzt grad nicht, ob du ihm as schon irgendwo und irgendwie mitgeteilt hast.



hallo barney,
den link den ich eingestellt habe, sollte euch nur einen wink geben.
hättest du dir die linke seite angesehen, so wäre dir bestimmt der Unterbegriff: Gibt es einen Mehrbedarf ? und unter c Behinderte, aufgefallen.
da mir das schreiben und dir zu erklären  psst sehr schwer fällt, ignoriere doch einfach meine einträge und ich warte
u. a. auf Adimin.
lg
jonasleon
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #47 am: Juli 08, 2009, 09:30:27 »

Moin, moin.
Nicht nur Barney war am überlegen mit der Seite. Ich kenne sie zwar, wußte nun aber nicht was Du meintest.

Um auf Deine Frage zurück zu kommen:
Eigentlich kann man als Schwerbeinderter kaum Anträge stellen. Es gibt eben in SGBII nichts extra.

Als Behinderter Mensch könnte man nur unter zwei Voraussetzungen einen Mehrbedarf für die Behinderung bekommen.
1. Wenn man auf Dauer erwerbsunfähig ist und min. 50% und Merkzeichen G hat. Dieses bekommt man aber nur, wenn man von der rge, bzw. von der Rentenversicherung auf Dauer erwerbsunfähig geschrieben ist und nur noch Sozialgeld erhält. Dnn allerdings kommt nach einer Weile die Arge und schiebt einen in die Grunsicherung nch SGBXII. Das bringt 17 % Mehrbedarf.

2. Wenn man als Schwerbehinderter eine Eingliederungsmßnahme mitmcht oder Leistungen zur Eingliederung erhält. Dann bekommt man 35 % Mehrbedarf.

Nun kann ein behinderter Mensch auch beim zuständigen Sozialamt Anträge stellen. Dieses ist aber meistens sehr schwierig und auf die Situation abgestellt. z.B. Haushaltshilfe ,etc. Da gibt es aber auch verschiedene Träger und Voraussetzungen. Hier würde ich die Lektüre von SGB IX und XII empfehlen.
Alles ist Individuell.

jonasleon
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 22


.....der mit den Behörden kämpft


« Antworten #48 am: Juli 08, 2009, 09:37:07 »

Guten Morgen,

punkt 1 und 2 habe ich verstanden.

ich stelle keinen antrag sondern teile der Arge lediglich meine Behinderung und den Grad der Behinderung mit ?

grüße
jonasleon
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #49 am: Juli 08, 2009, 09:41:10 »

Ja, genau so.
Und dann schickt man einen Antrag auf Überprüfung der Aufforderung hinterher.
Sie mögen doch eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen.
Hier auch unter Berücksichtigung der oben genannten Tatsachen.

jonasleon
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 22


.....der mit den Behörden kämpft


« Antworten #50 am: Juli 08, 2009, 10:32:06 »

Ja, genau so.
Und dann schickt man einen Antrag auf Überprüfung der Aufforderung hinterher.
Sie mögen doch eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen.
Hier auch unter Berücksichtigung der oben genannten Tatsachen.

genau so mache ich das heute, hab vielen dank thankydog
und diese Wirtschaftlichkeitsberechnung lass ich erst machen, wenn die ARGE uns was streichen will ?

(könntest du mir mein rolli bild etwas verkleinern, so groß wie deins ?)

jonasleon
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.067 Sekunden mit 22 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.008s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus