Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: 1. Wie lange AU noch nötig ? 2. Rentendeckungslücke  (Gelesen 4197 mal)
Gisela53
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 32



« am: April 17, 2011, 18:06:58 »

Hallo

Meine  Bekannte war die letzten Jahre ALG II Bezieherin. Ihr wurde nun rückwirkend ab 1.9.2010 Rente wegen voller Ewerbsminderung anerkannt. Die erste Rentenzahlung soll sie für Mai Ende Mai 2011 erhalten. Darüberhinaus wurde ihr auch laut äztliches Gutachten des Jobcenters (August 2010) volle Ewerbsminderung anerkannt (auf Dauer weniger als 3 Stunden täglich).

Da meine Bekannte nur eine sehr geringe Rente bekommen wird mußte Sie natürlich ergänzende Grundsicherung beantragen. Allerdings muß sie jetzt noch bis Mitte Mai einige Unterlagen nachreichen.

Meine Bekannte hatte schon ihren Arzt gefragt, wie lange die AU noch nötig sind. Der war wohl etwas unschlüssig und sagte ihr: Eigentlich brauche sie wohl keine AU mehr, da sie ja volle Erwerbsminderung hat, aber sie solle/könne dennoch sicherheitshalber AU`s (in zwei wöchigem Abstand) zum Jobcenter schicken, bis sie einen Abschlußbescheid vom Jobcenter erhält.

Jedoch bekam sie nun vom Jobcenter vorerst einen Änderungsbescheid, in dem ab Ende April die Rente abgezogen wird. Wahrscheinlich bekommt sie jetzt wohl noch als Brücke ergänzendes ALG II, solange bis die ergänzende Grundsicherung vom Sozialamt bewilligt wurde.
Wobei festzustellen wäre, dass ihr nun wohl Ende April die Summe in Höhe des abgezogenen Rentenbetrages fehlt, da die Rente ja erst am Ende des Monats zu Ende Mai gezahlt werden soll. ALG II ist ja eine vorauswirkende Leistung und Rente eine Rückwirkende. ("Rentendeckungslücke")

Nun zur Frage: Da meiner Bekannten ja bereits seit August/ September 2010 volle Ewerbsminderung anerkannt wurde, bin ich der Meinung, dass sie zusätzlich eigentlich gar keine AU`s mehr zum Jobcenter schicken müsste, weil das ja eigentlich doppelt bzw. überflüssig ist.


Frage 1
Weis jemand von Euch vielleicht, wie nun die genaue Sachlage bzw. Gesetzeslage bezüglich der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ist?


Frage 2
Weis vielleicht auch jemand was meine Bekannte bezüglich der oben erwähnten "Rentendeckungslücke" nun machen soll?

LG
Gisela
« Letzte Änderung: April 17, 2011, 18:07:52 von Gisela53 »
Rodentia
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 618



« Antworten #1 am: April 17, 2011, 21:44:46 »

Hallo,
wegen der AU wird sich sicherlich noch jemand melden - aus dem Bauch raus würde
ich sagen sie braucht sie eigentlich nicht mehr.

Und @Rentendeckungslücke..... da werdet ihr nicht drum herum kommen.
Ging mir am Jahresanfang genauso  motz
Solange die Rente nicht bewilligt ist muss das Amt weiter zahlen, ist sie erst für einen bestimmten
Monat bewilligt muss man sehen wie man die Zeit vom ersten bis Monatsletzten überbrückt bekommt.
Tut mir leid - ich habe bei mir zumindest keinen Ausweg gefunden gehabt.

Liebe Grüße
Tia.
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #2 am: April 18, 2011, 09:45:44 »

Im Normalfall brauchst Du keine AU mehr. Deine dauernde Erwerbsunfähigkeit ist ja mit dem Rentenbescheid endgültig festgestellt.
Wenn das Geld nicht reicht wäre nun die Grundsicherung nach SGBXII für die Bekannte zuständig.
Dort muss dann ein Antrag gestellt werden.
Meistens ist das die Stadt oder der Landkreis in dem man lebt.
Dort gibt es das Grundsicherungsamt.

Frage 2: Siehe Rodentia zwinker

Gisela53
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 32



« Antworten #3 am: April 18, 2011, 16:01:48 »


Vielen dank, Ihr beiden !!

 

LG
Gisela

Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #4 am: April 18, 2011, 18:38:20 »

AU ist wegen Feststellung der vollen EM nicht mehr notwendig, ich glaube auch nicht, das die Jobcenter sich hier aus dem Fenster lehnen würden  motz

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Linchen©
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 1.023


Lebe den Tag als wär's der Letzte


« Antworten #5 am: April 18, 2011, 18:39:01 »

Nachtrag:
Ich brauchte keine AU mehr, nach Festellung!!!

Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.
Anonym
Gisela53
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 32



« Antworten #6 am: April 19, 2011, 09:12:15 »

AU ist wegen Feststellung der vollen EM nicht mehr notwendig ...

Ja, so ähnlich  haben wir es auch dem SB schriftlich mitgeteilt.
Mal sehen, ob der sich überhaupt noch mal meldet.

Vielen Dank

LG
Gisela
Gisela53
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 32



« Antworten #7 am: April 25, 2011, 19:59:34 »

...
Und @Rentendeckungslücke..... da werdet ihr nicht drum herum kommen.
Ging mir am Jahresanfang genauso  motz
Solange die Rente nicht bewilligt ist muss das Amt weiter zahlen, ist sie erst für einen bestimmten
Monat bewilligt muss man sehen wie man die Zeit vom ersten bis Monatsletzten überbrückt bekommt.
Tut mir leid - ich habe bei mir zumindest keinen Ausweg gefunden gehabt.

Liebe Grüße
Tia.


SOS

Hallo

Meine Bekannte macht sich jetzt große Sorgen, da sie ja keinerlei Reserven bzw. Rücklagen hat,
dass ihr der Rentenbetrag jetzt Ende April fehlt und sie somit entweder keine Miete für Mai zahlen kann
oder für Mai kein Geld zum Leben hat.

Deshalb wollte ich nochmal fragen, ob vielleicht jemand weiß, ob es eine Möglichkeit gibt diesen
fehlenden Betrag vielleicht im Rahmen von Sozialhilfe zusätzlich zu beantragen ??  jura10

Ist denn nicht die Sozialhilfe gerade auch für solche Notfälle gedacht ??  

Über Vorschläge würde ich mich sehr freuen.

LG
Gisela
« Letzte Änderung: April 25, 2011, 20:01:47 von Gisela53 »
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #8 am: April 26, 2011, 08:42:22 »

Eine Möglichkeit wäre, bei der Grusi, resp. beim Sozialamt einen Antrag auf Überbrückung zu stellen.
Dann würde aber das Geld dann wieder von der Rente einbehalten.
Evtl. kann man dieses aber Ratenweise machen.
Hier kommt es aber sehr auf das Amt an, ob es das mitmacht.
Wenn allerdings die Rente eh zu niedrig ist, dann auf alle Fälle ebi der Grusi einen Antrag stellen.

Gisela53
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 32



« Antworten #9 am: April 28, 2011, 02:45:47 »

Eine Möglichkeit wäre, bei der Grusi, resp. beim Sozialamt einen Antrag auf Überbrückung zu stellen.
Dann würde aber das Geld dann wieder von der Rente einbehalten.
Evtl. kann man dieses aber Ratenweise machen.
Hier kommt es aber sehr auf das Amt an, ob es das mitmacht.
Wenn allerdings die Rente eh zu niedrig ist, dann auf alle Fälle ebi der Grusi einen Antrag stellen.

Hallo
Na dann hoffe ich mal das das klappt.
Vielen Dank
LG
Gisela
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.091 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.01s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus