Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Die Kik-Story  (Gelesen 3614 mal)
hergau
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 485


27.09.1996-04.02.2010


« am: August 04, 2010, 09:26:00 »

Über die miese  Machenschaften des Textil-Discounters:

Ausbeutung und Dumpinglöhne: "ARD-exclusiv" über "Die miesen Methoden des Textildiscounters"
Breitbild Stereo
Wdh. am 5.8.
Seit Gründung 1994 als ein Tochterunternehmen der Tengelmann-Gruppe (Plus, Kaiser's, Obi) schossen knapp 3000 "Kunde ist König"-Filialen aus dem Boden, Ableger gibt es in Österreich und mehreren Ländern Osteuropas. Das Angebot klingt verlockend: "Komplett Einkleiden für unter 30 Euro". Doch der Preis für die aggressive Dumpingpolitik ist hoch, die Liste der Kritikpunkte lang. So geraten immer wieder die Dumpinglöhne weit unterhalb des Tarifs unter Beschuss, ebenso die Einkaufspraktiken und massiven Arbeitsrechtsverletzungen in Fabriken in Bangladesch und China. Nicht weiter verwunderlich ist es da, dass Forderungen nach einem Betriebsrat oft die Kündigung zur Folge haben, wie Mitarbeiter berichten.

Heute um 21:45 Uhr in der ARD.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Anschließend um 22:35 auf dem NDR ein zweiter Teil:

'Panorama - die Reporter' zeigt Ergebnisse von neuen Recherchen beim umstrittenen Textildiscounter KiK. Bereits die erste Folge 'Die KiK-Story' hatte für großes Aufsehen und Schlagzeilen gesorgt. Reporter Christoph Lütgert hatte in dem Film die Methoden von KiK nachgezeichnet und miese Bezahlung der Angestellten, Druck am Arbeitsplatz und Ausbeutung belegt. Hunderte Zuschauer haben sich nach der Ausstrahlung bei der Redaktion gemeldet, zahlreiche KiKMitarbeiter haben neue Vorwürfe erhoben. Reporter Christoph Lütgert ist auf eine neue Spurensuche beim Textilgiganten KiK gegangen. (Senderinfo)

Die KiK-Story 2 - Neue Recherchen zum Textildiscounter
« Letzte Änderung: August 04, 2010, 09:30:21 von hergau »

Leben und leben lassen
Rudi Wühlmaus
Maschinist
***
Offline Offline

Beiträge: 5.431


Wissen ist Macht


WWW
« Antworten #1 am: August 05, 2010, 14:29:19 »

Ich habe mir beide Sendungen angeschaut , aber auch die Sendung "Menschen und Schlagzeilen" (NDR 3) am gleichen Tag um 21:00 Uhr

Hier hat Susanne Stichler  im Studio mit dem Reporter Christoph Lütgert über seine Recherchen, dramatischen Szenen in Bangladesch und die juristische Auseinandersetzung mit KiK gesprochen.

Bemerkenswert, war für mich u.a. die Aussage von Lütgert, das er vor einem kik Laden eine Frau, die mit zwei voll gepackten Tüten den Laden verließ, auf die Mißstände in Bangladesch hinweisen wollte und zur Antwort den Entschuldigenden Hinweis "Sie sei Hartz4" erhielt. Er sagte, das er für diese Leute Verständnis hätte.

Susanne Stichler ist mit keinem Wort darauf eingegangen!

Wünschenswert wäre gewesen, das, auf das im 2. Teil der kik-Story hingewiesene Projekt (kik will direkt neben seinem Laden eine Kindertagesstätte für Hartz 4 Kinder eröffnen) eingegangen worden wäre.

 if (isset($_BRAIN['müde'])){ sleep(); } else { work(); } 
Nach über 10 Jahren Computertechnik müßten die Tastaturhersteller eigentlich gelernt haben, daß Tastaturen unten Abflußlöcher für den Kaffee brauchen.
Windoof nur beim Kunden; Ansonsten LINUX
lanny
Gast
« Antworten #2 am: August 06, 2010, 20:59:13 »

Wir dürfen  nicht nur bei kik kritisch sein denn wo sollten die Menschen bald noch kaufen? Zumal vergessen wird ,auch  viele Boutiquewaren kommen aus dem Osten, nur da fragt niemand nach!
Der Industrieländer hat immer die schwächeren Länder ausgenutzt , siehe Afrika, somit ein ganzer Kontinent, denn woher sollte sonst der Reichtum kommen?
Da aber bald alles abgegrast ist, sich manche Länder aber erholen, muß bei uns die Armut steigen, die dann zur Folge hat das kik bestehen kann!.Wo sind die Gewerkschaften, die Heuchler?
Eines wird völlig ausser Acht gelassen.
In 10-15Jahren haben wir nicht 20 mio Rentner sondern 25-30Mio, davon in zunehmender Anzahl Rentner die Bezüge auf Sozialhilfenivaue erhalten werden.Eine Rentenarmut von der die nächten Regierungen nicht wissen werden, wie sie das Problem bewältigen sollte. Die Verantwortung wird immer auf die nächste Regierung verschoben , und der deutsche Michel unterstützt dieses Vorgehensweise immer wieder!
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.086 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.01s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus