Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Mietrecht: Wer zu spät geht ...  (Gelesen 1122 mal)
balou
Gast
« am: Mai 24, 2007, 17:09:15 »

Selbst bei einem nur leicht verspätetem Auszug ist die gesamte Monatsmiete fällig - eine Nutzungsausfallentschädigung reicht da nicht.

Frankfurt am Main (ddp.djn). Bei einem um einige Tage verspäteten Auszug aus der Wohnung muss der Mieter die gesamte Monatsmiete zahlen.

In einem vor dem Amtsgericht Frankfurt verhandelten Fall ging es darum, dass ein Mieter nach dem vereinbarten Ende des Mietverhältnisses ohne besonderen Grund noch zwei Tage länger in der Wohnung blieb. Vor Gericht vertrat er die Ansicht, dass er nur für die beiden Tage eine Nutzungsausfallentschädigung zahlen müsse.

Das Gericht folgte dieser Auffassung nicht. Die Wohnung könne schließlich in der Regel auch nur zum Monatsanfang neu vermietet werden. Des Weiteren sei es nicht einzusehen, dass Mieter, die sich nicht an Kündigungstermine halten, mit einer taggenauen Abrechnung privilegiert werden sollen, so die Richter (Aktenzeichen: 33 C 3415/03-93).

Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.062 Sekunden mit 19 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.007s, 2q)
© Design 2010 - 2020 by Rudi Wühlmaus