Storch HeinarStorch Heinar
Aktive Erwerbslose in Deutschland (AEiD)

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Übersicht Aktuelles Hartz IV Infobank Daily News Impressum Mitglieder Registrieren
News:


Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: ALSO + QUER - die Erwerbslosenzeitung  (Gelesen 5496 mal)
Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« am: Mai 06, 2007, 16:40:37 »

Zitat
Was ist die quer?
Zitat
Seit 20Jahren erscheint die einzige bundesweite Arbeitslosenzeitung quer.

quer ist ein unabhängiges Blatt, das weder von Parteien, Gewerkschaften und Kirchen noch von Wohlfahrtsverbänden getragen wird. Allerdings wurde - lang, lang ist's her - die quer in den Anfangsjahren öffentlich, also von Arbeitsamt und Kommune, gefördert. Diese Förderung wurde irgendwann ersatzlos gestrichen - ein Schelm, wer Böses dabei denkt, denn sicher hatte diese Entscheidung rein gar nichts mit ämterkritischer Berichterstattung zu tun -

quer ernährt sich also von Abonnentengeldern, kleineren Spenden und ganz ganz wenigen bezahlten Anzeigen. Davon kann vieles Notwendige oder Wünschenswerte leider nicht bezahlt werden. Auf der Strecke bleibt z.B. die Werbung für die Zeitung, auch Extras wie Mehrfarbdruck usw. brauchen wir gar nicht erst in Angriff zu nehmen - von der Bezahlung redaktioneller Mitarbeit gar nicht zu reden.

Die redaktionelle Arbeit wird von engagierten Erwerbslosen und deren (selbst-)organisierten politischen Zusammenhängen aus Ost (weniger) und West (mehr) gemacht. Grundkonsens für unsere Zusammenarbeit ist die unbedingte Parteilichkeit für Erwerbslose und Arme - und zwar gleich welcher Nationalität.

Durch Themenwahl und Art der Berichterstattung setzt sich quer mit den rastlos umgetriebenen Globalisierungsgespenstern ebenso auseinander wie mit nationalistischer Standortlogik und begreift stattdessen Massenerwerbslosigkeit und Armut nach wie vor als Teil des alltäglichen kapitalistischen Normalvollzugs.

quer will Erwerbslosigkeit weder auf "individuelles menschliches Versagen" noch auf Konzepte reduziert wissen, die mehr oder weniger offen "Arbeit um jeden Preis" bis hin zu Zwangsarbeitsszenarien favorisieren.

Diese Sichtweise bringt in schöner Regelmäßigkeit Konflikte - auch mit den Funktionären formal "wohlmeinender" Organisationen und Parteien, die Erwerbslose bestenfalls ein wenig besser verwaltet bzw. "betreut" sehen wollen - sei es, um das eigene Klientel zu "retten", zu beruhigen und letztlich bei der Stange zu halten, sei es, um sich als koalitions- und regierungsfähig (pardon, auf neudeutsch heißt das jetzt "modern", "reform-" oder auch "zukunftsfähig") zu erweisen.

Gleichzeitig soll quer einen möglichst hohen Nutzwert für ihre Leserinnen haben. Sie dient als "Fachblatt" für engagierte und selbst-bewußte Erwerbslose bzw. Beratungsstellen; so informiert sie fortlaufend über die sozialrechtliche Gesetzgebungsflut und deren Konsequenzen und gibt entsprechend Tips über verbliebene Spielräume, z.B. an welchen Punkten Widersprüche gegen Amtsentscheidungen erfolgversprechend sind etc.. Erwerbslosigkeit soll also nicht verstanden werden als tabuisierter Lebensabschnitt, mit dem mensch sich am besten gar nicht bewußt auseinandersetzt bzw. dem man schleunigst - und selbst um den Preis nicht-existenzsichernder Arbeits- und Entlohnungsbedingungen - wieder entkommen muß.

Dagegen setzt quer auf die (Selbst)-Organisationsansätze von Erwerbslosen, versucht, Kontakte zu vermitteln und berichtet über bzw. beteiligt sich an politischen Kampagnen wie z.B. den Erwerbslosenprotesten des Jahres 1998, der Kampagne gegen die Nichtanrechnung von Kindergeld auf die Sozialhilfe oder gegen die miserable Behandlung von Flüchtlingen und MigrantInnen.

Und wir unterstützen Positionen, die statt "mehr Arbeit", "mehr Wirtschaftswachstum" und "mehr Konsum" eine gesellschaftlich gerechte Verteilung von Arbeit und Einkommen, radikale Arbeitszeitverkürzung, und nicht zuletzt eine vernünftige und menschenwürdige Absicherung von Erwerbslosen und Beschäftigten fordern - und zwar nicht nur in der Bundesrepublik.
[/size]

http://www.also-zentrum.de/allgemein/index.htm

Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
fit
Gast
« Antworten #1 am: Mai 07, 2007, 02:57:26 »


Seit wann magst du uns Niedersachsen und die Oldenburger so sehr, dass du sie erwähnst? Nun, immerhin finde ich das großartig und hätte nie Vermutung daran geäußert.

ALSO+Quer haben sich verbündet mit Initiativen, die insgesamt großen Raum einnehmen. Ich halte viel von ihrem "aktivierenden Sozialstaat", der nicht mit

zu vergleichen ist.

Gruß       
niewtor



Barney
Normale Mitglieder
*
Offline Offline

Beiträge: 13.571



« Antworten #2 am: Mai 07, 2007, 03:18:30 »


Seit wann magst du uns Niedersachsen und die Oldenburger so sehr, dass du sie erwähnst? Nun, immerhin finde ich das großartig und hätte nie Vermutung daran geäußert.

ALSO+Quer haben sich verbündet mit Initiativen, die insgesamt großen Raum einnehmen. Ich halte viel von ihrem "aktivierenden Sozialstaat", der nicht mit

zu vergleichen ist.

Gruß       
niewtor

Niewtor, ich mag alle Menschen!  Teufelchen Teufelchen

Dein Rätsel mit den Täubchen nehme ich jetzt mit in meine Träume. Der Bettzipfel winkt.  Mrgreen





Gruß Barney

Unsere Forderung:  Mindestlohn, Grundsicherung, Arbeitszeitverkürzung

Informieren Sie sich bitte selbst zu den hier behandelten Themen. Meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wider.
Dagan
Gast
« Antworten #3 am: Dezember 25, 2007, 12:07:40 »


Ich hatte die "quer" vor Kurzem zum erstenmal in den Händen und muß sagen, ich hatte einen wirklich guten Eindruck. Zwei Damen hatten einige Ausgaben in den Kulturladen gereicht. Die lagen dann dort in unserer Sofaecke auf dem Glastisch. Auch die Geschäftsführerin des Kulturladens schien an den Inhalten interessiert.

Es ist sicherlich auch immer eine Frage des "Wie", BürgerInnen für Alg II - Themen zu sensibilisieren. Und  sowohl das "Wie" als auch das "Was" halte ich bei "quer" für ausgesprochen gelungen.

Gruß Dagan
Adimin
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 6.626


Man wird älter..... wenn man in den Spiegel guckt


« Antworten #4 am: Dezember 25, 2007, 12:35:33 »

Auf dem Vorbereitungstreffen in Berlin konnte ich auch den Macher der Quer kennenlernen.
Sehr interessanter Mensch.
Habe da auch die Kontaktdaten bekommen und wollte mich zwecks Artikel mit ihm in Verbindung setzen. Aufgrund der verschiedenen Probleme in letzter Zeit habe ich das verschwitzt.

Das muss ich wohl im neuen Jahr dringend einmal nachholen. deenk

Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.11 | SMF © 2006-2009, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.067 Sekunden mit 21 Zugriffen. (Pretty URLs adds 0.009s, 2q)
© Design 2010 - 2019 by Rudi Wühlmaus